Glossar

Jede Branche hat ihre Fachsprache und Bestimmungen.

Durch das CEN (Comité Europeén de Normalisation) wurde unter anderem auch eine Definitionsnorm erarbeitet, die EN 1885. Sie legt die "Fachsprache" dieser Branche fest.

Hier auszugsweise die wichtigsten Definitionen der Norm EN 1885:

Daune

Gefieder, das die Unterdecke vom Wassergeflügel bildet, bestehend aus Büscheln von leichten, flauschigen Filamenten, die aus einem schwach angedeuteten Daunenkern wachsen, aber ohne Schaft oder Fahne.

   
Gänsedaune   Eiderdaune: gesammelt aus den Nestern der Eiderenten

Federn

Hornige Hülle vom Geflügel. Sie hat eine kürzere und weichere Fahne als Langfedern und im Gegensatz zu Flaumfedern einen gut entwickelten Kiel.

 
Gänsefeder   Entenfeder

Landgeflügelfeder
(z.B. Hühnerfeder oder Truthühnerfeder)

neue Feder
Feder, die nach dem Entfernen vom Tierkörper noch nicht als Füllmaterial verwendet wurde.

bearbeitete Feder
Feder, die alle Bearbeitungsprozesse durchlaufen hat, einschließlich Waschen, Trocknen und aller hygienischen Behandlungen.

wiederaufbereitete Feder
Feder, die bereits als Füllmaterial verwendet und erneut gewaschen, getrocknet und hygienisch behandelt wurde.

Die Norm EN 1885, Ausgabe Juni 1998, in der noch weitere Definitionen zum Thema "Daunen und Federn" festgelegt sind, ist zu beziehen beim:

Beuth Verlag
Burggrafenstraße 6
10772 Berlin

DEUTSCHLAND

www.beuth.de